Projekt

Motivation

Der Morbus Parkinson (Parkinson´s disease, PD) stellt mit 250.000 bis 280.000 Betroffenen in Deutschland eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen dar; die Prävalenz bei über 65-Jährigen liegt bei 1.800/100.000 . Akinese, Rigor, Ruhetremor und posturale Instabilität sind die motorischen Kernsymptome der Erkrankung, die auch zunehmend die Beweglichkeit der Patienten und damit auch die Mobiliät und Lebensqualität der Patienten beeinträchtigen. Die klinische Diagnose der genannten Symptome wird in Klinik und Forschung standardmäßig nach den „UK Parkinson’s Disease Society Brain Bank“-Kriterien (Hughes, 1992) definiert. Darüber hinaus stellen auch kognitive Dysfunktionen ein häufiges Symptom bei PD-Patienten dar (Muslimovic, 2005; Aarsland 2011/16).

Ziele und Vorgehen

Im Verbundprojekt soll ein modulares PD Exergame System in Form einer experimentellen Testumgebung konzipiert werden, das die Erprobung und weiterführende Erforschung von nicht-pharmakologischen Therapiekonzepten mittels Exergaming (Modul PD Exergaming) ermöglicht. Hierfür werden basierend auf den medizinischen Anforderungen für PD neuartige Sprach- und Gesten-basierte Interaktionskonzepte (Modul PD Interaktion), Sensor-basierte, geräteunabhängige Controller zur Steuerung (PD Sensorik) als auch Konzepte zur Datenerfassung, Datenhaltung und Datenanalyse (PD Analyse) erarbeitet.

Innovationen und Perspektiven

In PDExergames soll eine systemische Testumgebung zur Erprobung und Validierung von Trainingskonzepten erarbeitet werden, die (therapeutische) Bewegungs- und Kognitionsaspekte direkt mit den motivationalen, spielerischen Aspekten von Exergames vereinen. Dafür werden im Anwendungskontext neuartige MTI-Konzepte zur Sprach- und Gesten-basierten Interaktion und Sensor-gestützten, geräteunabhängigen Steuerung des Systems entwickelt.